Rodgau 2015: Ein fast perfekter Tag III.

 

War der Samstag geprägt von einem grauen Himmel mit dicken Wolken, durch den sich die Sonne nur ab und an mühsam kämpfen wollte, hatten wir am Sonntag ein fast perfektes Wetter.

Der zweite Gegensatz zu Samstag war, dass ich Sonntag schon verhältnismäßig früh auf die Wiese war und somit konnte ich mich am eigenen Leib, von dem hervorragenden Frühstück, dass von Siggi und seinem Team gemacht wurde, überzeugen. Leute…! Wirklich ganz, ganz lecker…!!!

Mit vollem Bauch ging ein zufriedener Blick zum Himmel und was war hier zu sehen? Aus einem blauen Himmel strahlte die Sonne. Ab und an kamen ein paar schön anzusehende Wolken um aus Himmel, Sonne, Wolken und Drachen eine tolle Komposition zu machen.

Bedingt durch das, was schon ab dem Morgen am Himmel zu sehen war, sind auch schon eine Menge Zuschauer am Vormittag auf der Wiese zusammen gekommen. Am Nachmittag führte dieser Besucherstrom zu einer Premiere. Es muss so um 15:00 Uhr gewesen sein, da kam eine Durchsage von Jürgen in der mitgeteilt wurde…

 

Nein… nicht: „Nutella is all!“… sondern: „Kuchen is all!“ 😉

Es war jetzt mein wie vieltes Fest im Rodgau? Ich weiß es gar nicht genau aber das der Kuchen ausging… daran kann ich mich nicht erinnern… aber okay wer bis 15:00 Uhr noch nicht mitbekommen hat was am Badesee abgeht… der muss eben damit leben, dass es keinen Kuchen mehr gibt 😉

Wie hieß es da früher immer?: „Wer nicht kommt zur rechten Zeit, der muss sehen was übrig bleibt.“ Somit gab es eben noch Süssigkeiten, Würstel, Schnitzel zu Kaffee oder Bier 😉

Da der, für Rodgauer Verhältnisse ;-), gute Wind stetig mit 15 – 20 km/h über die Weise strich, konnte fast alles aus den Drachentaschen gezogen werden was die Aktiven so mitgebracht hatten. Dementsprechend war es ein stetiges Treiben auf der Wiese und vielleicht ist die Kuchennummer niemandem groß aufgefallen 😉 schließlich gab es ja wichtigeres 😉

Als sich gegen Spätnachmittag die Reihen der Aktiven lichteten war auch für mich der Zeitpunkt gekommen langsam die Verabschiedungsrunde zu starten um mich von der Wiese zu machen.

Es war ein, für mich unglaublich entspanntes Fest. Jaja… ich gebe es ja auch zu… ich hatte meine Drachen zu Hause gelassen, mich an sich nur mit den Leuten unterhalten und ein ganz klein wenig Party gemacht. Aber ganz ehrlich?!? Das muss auch mal sein und kann man auch mal machen…

Denn so ein Fest ist ja auch dafür da alte Bekanntschaften und Freundschaften ein bissl aufleben zu lassen bzw. neue Leute kennen zu lernen. Wenn man dann gut gelaunt nach Hause kommt, sich auf die neue Woche freut und speziell den Montag 😉 mit einem Lächeln begrüßt… lief am Wochenende alles richtig 🙂

Es hat, mal wieder vieles gepasst bei den Aioloslern im Rodgau. Es hat unglaublich viel Spaß gemacht aktiv am Drachenfest teilzunehmen und ein bissl zu gestalten.

Ich, mit der entspannten Sicht des Externen ;-), freue mich heute schon auf das kommende, dann das 28.’te Familien-Drachenfest auf der Wiese am Badesee im Rodgau.


 

Noch ein kleiner Hinweis: Die Bilder in diesem Artikel sind wieder alle von Anette Weiß. Auch am Sonntag war ihre Kamera im Dauereinsatz. Wir haben auch für große Anzahl an Bildern eine eigene Seite aufgesetzt. Zu dieser gelangt Ihr über den Link hier im Anschluss! Viel Spass beim angucken!

Anettes Bilder vom Sonntag

Veröffentlicht von chmarx

Drachen steigen lassen ist ein Hobby, dass ich seit gut 20 Jahren mit mal mehr, mal weniger Engagement verfolge. Nebenbei werde ich von meinen beiden Katern in Beschlag genommen, beschäftige ich mich recht intensiv mit dem Internet, lese gerne und liebe Espresso ;-) Du findest mich auch hier:Blog, Fotoblog, Pinterest und Facebook

Kommentare sind geschlossen.