Aktivitäten

Die Suche nach einer alternativen Wiese

Ich gebe es zu… ich habe in diesem Jahr wirklich unglaublichen Bock darauf meine Drachen in den Himmel zu stellen. Ich gebe aber auch zu, dass das an vielen Tagen, die enntsprechend windig wären, schlicht an der Fahrerei und meiner Faulheit, was das herumfahren angeht, scheitert.

Okay, okay von mir zu Hause in den Rodgau ist es wirklich keine Weltreise aber nach einem normalen Arbeitstag noch einmal 30 – 45 Minuten bzw. aktuell, dank der Superbaustelle auf der A3, wahrscheinlich über eine Stunde durch die Gegend rollen (fahren ist bei Baustelle und Rush Hour ja etwas anderes) … diese Aussicht ist eher ein Motivationskiller. 😯

Anfang dieser Woche kamen Werner und ich bei einem Gespräch auf Alternativen zum Rodgau. Hainburg, Hanau. Die Ideen waren okay aber Fahrerei hätte ich dennoch. An einem Wochenende kein Akt aber unter der Woche… naja… 🙄 Gestern Abend reifte dann irgendwie ein Plan heran… Hock dich ins Auto und schau einfach einmal ob und wo es im Umkreis von zu Hause eine Wiese gibt die zumindest ansatzweise zum Drachen steigen lassen geeignet wäre. 💡

Nein, nein… ich habe keinen Urlaub. Mich hat meine Stimme mal wieder verlassen und ich wurde zur Schweigen und einer Salbeikur verdammt. Eher nervig aber wenigstens bin ich nicht bettlegerich… und der eine oder andere freut sich ja auch darüber wenn ich mal die Klappe halten darf/soll/muss… 😮

Nachdem Windfinder für den heutige Tag etwas Wind angekündigt hat und ich eben nichts dümmeres zu tun hatte bin ich gegen 10:00 Uhr losgefahren bzw. losgelaufen. Gleich vorweg… Das Ergebnis war… ernüchternd. Gute Güte… wo sind nur all die Wiesen hin? Felder wohin das Auge blickt… 😯  Klar… viele davon sind abgeernet aber dennoch sind es Felder und das heisst eben auch… Dreck, Erde und Staub. Nicht zwingend das was ich mir vorstelle.

Erste Haltestelle war in Bad Vilbel der Heilsberg. Hier gab es früher die sog. Amiwiese. Hanglange aber durchaus okay. Vor einigen Jahren ist hier eine neue Siedlung entstanden und somit… Haken dran. Nicht desto trotz gibt es in der Nähe noch eines ähnliches Areal. Für Füssgänger gibt es ein paar direkte Weg, mit dem Auto muss man ein  bissl durchs Geräusch fahren aber dafür kann man dann auch direkt an die Wiese. Alles in allem sieht die ganz vielversprechend aus.

Ebenfalls Hanglage und durchaus Platz. Es sind zwar ein paar Bäume die überflogen werden müssten aber bei vernünftigem Wind sollte man hier gut drüberkommen.

Einzigts… ich bin mir nicht sicher ob man hier über auf die Wisen darf, denn es stehen Schilder die daraf hinweisen, dass hier Nahrungsmittel angebaut werden und die Hundebesitzer darauf achten sollen das die Fifi’s eben nicht in die Wiese machen. Ob es da gestattet ist reinzulaufen und ggf. ein wenig in und herzulaufen… 😮 Auf jeden Fall werde ich diese Wiese mal antesten denn sie liegt 5 Minuten von mir weg und das ist ein echtes Argument! 😎

Zweiter Stop war die Wiese am alten Sendemast Heiligenstock. Zwischen Frankfurt und Bad Vilbel. Früher wohl einmal ein gern genommener HotSpot. Mittlerweile kann man da einen Haken dran machen. Die Lokation liegt im Frankfurter Grüngürtel und wird wohl renaturalisiert. Hohes Gras mit was auch immer durchsetzt dazu alte und neue Bäume und nicht zu vergessen eine ganze Anzahl von Büschen und Gestrüpp. Abgesehe davon gibt es keine Möglichkeit mit dem Auto hinzukommen. Aber das hat sich eh erledigt denn so schön das Gebiet mal werden soll und ich gebe zu ich habe in den letzten Jahren selten so viele Schmetterlinge gesehen, für Drachen ist es mittlerweile ungeeignet.

Der dritte Stop basiert auf einem Hinweis von Hit Radio FFH und soll bei Schöneck liegen. Also ich habe die Wiese nicht gefunden… 😮 Jede Menge Felder ja aber keine Wiese oder zumindest keine die ausreichen groß gewesen wäre. Ich bin hier noch etwas durch die Gegend gefahren, habe noch an der einen oder anderen Stelle halt gemacht und eine Runde zu Fuss absolviert aber selbst da wo es vielversprechend aussah gabe es andere Hindernisse. Strommasten bzw. Windräder. 😡

Am Ende bin ich dann noch weiter nach Nidderau gefahren. Auch hier war das Ergebnis eher ernüchternd. Zwar fand ich keine Stromleitungen oder Windräder aber dafür eben auch keine Wiese… ganz abgesehen davon, dass mir das für den Feierabend schon fast zu weit weg ist.

Eine Lokation in dieser Richtung gibt es noch. Die Bornwiesen in Büdesheim.

Die habe ich heute nicht besucht. Das werde ich aber baldigst nachholen. Wenn man sich das auf GoogleMaps ansieht könnte es wirklich etwas sein…

Fahrzeit etwa 15 Minuten was auch wirklich okay wäre. 😎

Auf der Rückfahrt habe ich dann noch auf der Wiese bei der Hassia in Bad Vilbel halt gemacht. Die habe ich ja schon seit einiger Zeit auf meinem Radar. Nur irgendwie habe ich es nie geschafft mal genauer zu schauen oder auch mal zu testen. Heute war es dann so weit.

Groß genug ist die Wiese. Blöd nur das sie eben auf der einen Seite im Schatten von einer hohen Baumreihe und auf der anderen Seite im Schatten der Hassia liegt. D.h. der Wind muss zum einen aus der richtigen Richtung kommen und dann eben auch vernünftig und stabil über die Wiese wehen. Sonst hat man fast keine Chance entweder die Verwirbelungen der Bäume oder den Windschatten der Hassiahalle zu überwinden.

Ich habe es heute ausprobiert und da es nicht so recht klappen wollte nahm ich die Gelegenheit war und sortierte den Kofferraum neu. Seit Freienseen war der ein bissl chaotisch. 😮

Alles in allem war es eine schöne Rundfahrt mit einem eher mauen Ergebnis. Es bleiben zwei Aufgaben. Zum einen die Wiese am Heiligenstock ausprobieren und zum anderen die Bornwiesen finden…

Save